Bloggeburtstag! Vorstellung von Veronika Rothe

81oDUMD05nL._UX250_Hallo Veronika! Wie schön, dass du hier bist! Ich freue mich sehr, dich hier während meines Bloggeburtstages begrüßen zu dürfen! 🙂
Bitte stelle dich doch einmal kurz vor!

Antwort: Hi, mein Name ist Veronika (Rothe), ich bin 27 Jahre alt oder jung – je nachdem wie man es sieht 😛 – und komme aus dem schönen Süden Deutschlands. Ich bin Mama, Autorin und Bloggerin und liebe Bücher einfach in jeder Variation.

Oh, und ich kann mich nicht kurzfassen. Merkt ihr bestimmt gleich selbst. 😀

Gab es einen Anlass der dich zum Schreiben geführt hat und kannst du uns erklären wieso du dich für das Schreiben entschieden hast?

 Antwort: Tatsächlich mussten wir in der dritten Klasse (vor 18 Jahren – verdammt, ich bin alt!) zum ersten Mal einen Fantasieaufsatz schreiben. Das hat mein Leben echt verändert. Ich erinnere mich sogar noch an meine Geschichte von damals, an den Moment, als ich sie in der Schule geschrieben habe. Weil das einfach ein so prägender Moment für mich war.

Seitdem habe ich eigentlich immer an irgendwas geschrieben und seit ca. elf Jahren auch »richtige« Bücher.

Ich habe mich nicht für das Schreiben entschieden – es hat mich gefunden und nicht mehr losgelassen. Ist wie eine Sucht, ich kann gar nicht anders.

Hast du noch einen anderen Job neben dem Autorendasein und wann schreibst du? Gibt es feste Schreibtermine oder spontan, wie es gerade passt?

51kTPFYjXNL._UY250_Antwort: Ich bin nach einem abgeschlossenen Geschichtsstudium derzeit hauptsächlich Mama. Tja, das macht es mit den festen Schreibterminen schwierig. 😀

Bei mir gilt: Kind schläft – los geht’s mit Schreiben. Ich habe deshalb auch immer Notizbuch, Laptop oder Blue Tooth Tastatur dabei, damit ich immer und überall einsatzfähig bin. 😀

Hast du eine Muse oder etwas das dich motiviert zu schreiben und woher nimmst du die Ideen für deine Bücher? Was gibt dir die Kraft, zu schreiben, und wem bist du sehr dankbar für seine Unterstützung?

Antwort: Hm … Die Ideen kommen einfach. Sie sind da, setzen sich in meinem Kopf fest und lassen mich erst wieder in Ruhe, wenn ich sie aufgeschrieben habe. 😉

Kraft zum Schreiben brauche ich eigentlich nicht, denn wie gesagt ist es für mich echt wie eine Sucht. Das Schreiben gibt mir Kraft – so kann man das vielleicht sagen.

Und ich bin meinem Mann dankbar. Der interessiert sich zwar null Komma null für meine Bücher – oder andere Romane –, aber er passt am Wochenende auch öfter auf unser Kind auf, damit ich weiterschreiben kann.

Kommen dir die Ideen beim schreiben, oder hast du immer einen Notizblock oder etwas anderes dabei?

Antwort: Wie oben erwähnt habe ich schon meistens einen Notizblock dabei, allerdings nutze ich den eher zum Fließtext schreiben. Ideen vorher aufschreiben? Nope, nicht bei mir. Ich kann das nicht, denn beim Schreiben muss es bei mir Fließen dürfen.

Sprich: Ich kenne den Anfang meiner Geschichte, das Ende meistens auch und ein paar Stationen dazwischen. Aber der Weg dorthin darf sich beim Schreiben ganz natürlich selbst entwickeln.

Kannst du uns erklären was du beim schreiben fühlst? Ob bei traurigen, lustigen oder spannenden Szenen? Gibt es Rituale die du beim schreiben befolgst?

Antwort: Ich fühle das, was die Figuren in dem Moment gerade fühlen. Dadurch wird es authentischer (hoffe ich zumindest 😀 ).

Rituale habe ich inzwischen nicht mehr, weil ich echt einfach schauen muss, wann und wie ich zum Schreiben komme. Wo ich schon überall geschrieben hab … 😀

Na ja, wenn ich die Wahl habe, dann am liebsten bei Ruhe in meinem Bücherzimmer.

51F+yCF3Z7L._UY250_Zu Welchem Genre zählst du dein Buch / deine  Bücher? Wie bist du auf genau dieses Genre gekommen?

Antwort: Meine Bücher gehören alle zur romantischen Fantasy, auch wenn sie sonst sehr unterschiedlich sind. »Hidden Hero« ist ja sehr sarkastisch und auf der Humorschiene unterwegs, während »Cursed Souls« düster wird.

Und ich schreibe in diesem Genre, weil es das ist, was ich selbst auch am liebsten lese.

Wer macht deine Cover? Gestaltest du sie selbst oder überlässt du dies einem Mediengestalter? Wenn du könntest: von wem würdest du dir ein Cover wünschen?

Antwort: Also das Cover von »Hidden Hero« hat der Verlag vorgeschlagen, aber ich fand es echt wunderschön und war begeistert.

Das von »Cursed Souls« habe ich mir selbst überlegt (Coverreveal folgt demnächst im Juli 😉 ) und designt hat es Sarah von »Covermanufaktur«. Sie macht wirklich unglaublich tolle Sachen! Ich habe mich in ein Premade von ihr verliebt, deshalb war sie auch meine Wunschdesignerin für »Cursed Souls«.

Wie lange hast du an deinem ersten Buch gearbeitet und fiel es dir leicht, danach etwas Neues oder weiter zu schreiben?

Antwort: Das erste Buch, das ich geschrieben habe ist echt verdammt lang. Es waren damals über 500 Seiten – NICHT Normseiten – und ich habe ziemlich genau neun Monate dran gesessen. Anschließend ging es gleich weiter mit Band 2 und 3, die ebenfalls in etwa so lang gebraucht haben.

Tja, heutzutage ist das anders. 😀 »Hidden Hero 2« hat zwei Monate gebraucht, der dritte Teil sechs Wochen.

Bei »Cursed Souls« weiß ich es ehrlich gesagt nicht mehr so genau, weil das schon zwei Jahre her ist. Ich glaube, es waren ca. drei Monate.

Sind deine Bücher Einteiler oder folgen noch weitere Bücher? Ist grade etwas in Arbeit oder Planung?

Antwort: Ich versuche immer, Einteiler zu schreiben – aber das mit dem Kurzfassen klappt einfach nicht. 😀

»Cursed Souls« ist eine Dilogie, wobei der erste Teil im September beim Tagträumer Verlag erscheinen wird. Ich bin da schon echt aufgeregt, weil es mein erstes Print wird. *-*

Gleichzeitig erscheint am 30. Juni der zweite Teil von »Hidden Hero« im Carlsen Verlag.

Und in Planung ist jede Menge! Ich habe so viele Ideen, dass ich gar nicht weiß, was ich zuerst schreiben soll. 😉 Natürlich hoffe ich, dass die Geschichten dann auch ein Verlagszuhause finden werden.

Wie aufgeregt warst du bei deiner ersten Veröffentlichung?

51EOkZWqaGL._UY250_Antwort: Das ist echt schwerer zu beantworten, als man meinen würde. Okay, ich versuche es mal zu erklären.

Mein erstes ganz eigenes Buch ist am 31. März dieses Jahres erschienen. Das war aber direkt nach der LBM und ich war vor der so aufgeregt, dass mir danach alles irgendwie nur noch halb so wild vorgekommen ist. Obwohl ich doch schon echt nervös war, ich will mal nicht lügen. 😉

Gleichzeitig ist im Februar ja bereits eine Kurzgeschichte von mir in einer Anthologie des Sternensand Verlags erschienen, sodass das irgendwie auch als Erstveröffentlichung gelten könnte, oder? Da ging es mit der Aufregung allerdings aus dem Grund, weil ich nicht allein war. Es waren ja noch weitere Autoren beteiligt, was mir ein wenig die Angst genommen hat.

Welche Erwartungen hast du noch an deine Bücher und uns, deine Fans?

Antwort: Ganz einfach: Spaß haben. Ich beim Schreiben – ihr beim Lesen. Dann haben wir alles richtig gemacht, oder? 😉

Wirst du dein Buch auf Messen vorstellen?

Antwort: Ich werde dieses Jahr auf der Frankfurter Buchmesse vertreten sein und auch bei der BuchBerlin. Dort sogar (hoffentlich) mit Lesung aus »Cursed Souls«.

Wie reagierst du auf Kritik? Sowohl auf positive als auch auf negative.

Antwort: Ich bin mal ganz ehrlich: im ersten Moment nehme ich mir alles zu Herzen. So bin ich einfach. 😀 Aber generell kann ich gut mit Kritik umgehen, finde ich. Also langfristig gesehen. Ich will ja besser werden und das geht nur mit ehrlicher Meinung von anderen. Deshalb bin ich dankbar, wenn sich jemand die Zeit nimmt und mir sagt, was er zu meinen Büchern denkt.

Es gibt natürlich auch Kritik, die einfach nur verletzend sein soll und null kontstruktiv ist – über die kann ich inzwischen aber zum Glück lachen. 😉

Was ist das schönste das du bisher in deinem Autorendasein erlebt hast?

Antwort: Dass wildfremde Menschen mir schreiben und sagen, wie toll sie mein Buch finden! Das ist so verrückt und toll, dass ich es gar nicht fassen kann.

Auch auf der LBM haben mich ehrlich ein paar Menschen angesprochen und wollten was signiert haben – das ist einfach die Erfüllung meines absoluten beruflichen Traums.

51Ks5doHEzL._UY250_Erzähl uns doch noch ein bisschen über dich! Was gibt es noch interessantes über dich zu wissen, was wir noch nicht ausgefragt haben?

Antwort: Ich liebe das Schreiben und Bücher. Man könnte sagen, mein Leben besteht eigentlich fast nur daraus. 😀 Das Autorendasein ist sein achtzehn Jahren mein größter Traum und ich will wirklich nicht so schnell wieder von der Bildfläche verschwinden – also hoffentlich. 😉

Ich wollte immer nur das hier und bin so dankbar, glücklich und meistens fassungslos, dass es wirklich passiert ist.

Danke für die Fragen! ❤

Advertisements

Ein Gedanke zu „Bloggeburtstag! Vorstellung von Veronika Rothe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s