Bloggeburtstag! Vorstellung von Isabelle Wallat

337216_114651438634947_4357798_oHallo Isabelle! Herzlich Willkommen auf meinem Blog und danke, dass du dir Zeit genommen hast, umdie Fragen zu beantworten!

Hast du ein Vorbild?

Antwort: Es gibt viele Schriftsteller, die ich bewundere, weil sie ihren Geschichten richtiges Leben einhauchen können. J.K. Rowling ist da nur eine von ihnen. Ich hoffe, eines Tages auch so gut zu werden.

Hast du noch einen anderen Job neben dem schreiben und wann schreibst du? Gibt es feste Schreibtermine oder spontan, wie es gerade passt?

Antwort: Ich habe einen Brotjob, wie manche es nennen. Ich bin technische Zeichnerin und arbeite in der Automobilbranche. Das heißt im klartext: Ich sitze den ganzen Tag vor dem PC und starre auf Zeichnungen von Autoteilen. Aber schreiben ist meine Leidenschaft. Feste Zeiten zum Schreiben habe ich eigentlich nicht, ich schreibe in meiner Freizeit, wann immer mir der Sinn danach steht.

Wie bist du zum Schreiben gekommen und hast du bestimmte „Rituale“ beim schreiben?

Antwort: Das hat schon vor vielen Jahren begonnen. Damals war ich in der fünften Klasse und meine Freundin animierte mich dazu, die Geschichten, die ich mir immer ausgedacht habe, aufzuschreiben. Seit dem schreibe ich eigentlich immer weiter. Mein Ritual bei einem neuen Projekt ist, das ich immer die selbe Reihenfolge mache. Ich schreibe zuerst alles zu den Protas auf, dann zu der Welt in der sie leben und dann lege ich den groben Ablauf ihrer Geschichte fest.

Kannst du uns erklären was du beim schreiben fühlst? Ob bei Traurigen, Lustigen oder Spannenden Szenen?

Antwort: Ja, ich habe schon mal beim schreiben geweint. Das war bei einer sehr traurigen Sterbeszene. Aber ich lache auch sehr oft über das was ich so schreibe. Wer mich dabei sieht, zieht meist die Augenbraue verwundert hoch und geht weiter. Bei richtig spannenden Szenen fliegen meine Finger so schnell über die Tastatur, das ich manchmal angst bekomme, sie könnten sich verknoten.

Warum hast du dich für die Genres deiner Bücher entschieden? Zu Welchem Genre zählst du deine 3 Bücher?

Antwort: Das Genre Fantasy hat es mir schon immer angetan, außerdem habe ich ein Fabel für das alte Ägypten und ihre zahlreichen Götter. Die Tears of Love Reihe würde ich auf jeden Fall zum Genre Fantasy zählen.

Wie lange hast du an dem ersten Buch gearbeitet und fiel es dir leicht, danach etwas Neues zu schreiben? Kamen die Ideen schnell und fließend und was inspiriert dich, hast du eine Muse, Lieblingsorte, Lieblingsmusik?

Antwort: Mein aller erstes Buch habe ich vor gut 10 Jahren begonnen und feile noch immer daran herum. Als es damals fertig war konnte ich lange kein neues Projekt anfangen, aber inzwischen komme ich damit klar. Mittlerweile brauche ich auch nicht mehr so lange um ein Buch fertig zu schreiben. Es dauert nur noch ein paar Monate. Ideen kommen mir meist beim Schreiben. Aber manchmal da überfällt mich meine Muse regelrecht und mir kommen mehrere Ideen für neuen Buchprojekte. Einen Lieblingsort zum schreiben habe ich nicht, ich schreibe wo es sich gerade anbietet.

Ist dein Buch ein Einteiler oder folgen noch weitere Bücher?

Antwort: Götterblut ist der erste Teil der Tears of Love Trilogie.

Wie aufgeregt warst oder bist du vielleicht sogar noch, dass dein Buch erschienen ist?

Antwort: Mega aufgeregt! Ich freue mich so riesig, das ich manchmal kaum stillsitzen kann. Und ich bin mir sicher, dass es Myka und Ryan genauso geht. Ich kann es kaum noch erwarten, bis das Buch erscheint.

Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher? Was gibt dir die Kraft, zu schreiben, und wem bist du sehr dankbar für seine Unterstützung?

Antwort: Die Ideen für meine Bücher kommen von überall her, von Filmen, Musik, Bildern. Einmal hat mich sogar eine Parfumwerbung zu einem neuen Projekt inspiriert. Die Kraft zum Schreiben geben mir meine Bücher selbst und auch meine Leser, die sich zusammen mit meinen Protas auf eine Reise begeben. Aber vor allem danke ich meinen Eltern für ihre Unterstützung, denn sie haben nie zu mir gesagt, dass ich das mit dem Schreiben sein lassen soll oder etwas anderes. Sie haben mich schon seit meiner frühesten Kindheit einfach machen lassen und dafür danke ich ihnen sehr.

Kommen dir die Ideen beim Schreiben, oder hast du immer einen Notizblock oder etwas anderes dabei?

Antwort: Ich habe immer zwei Notizbücher bei mir. Ein großes im Format DIN A5 und ein kleineres. In dem großen halte ich neue Ideen fest für neue Projekte und in dem kleinen halte ich Ideen für Projekte fest, an denen ich gerade schreibe.

Welche Erwartungen hast du noch an deine Bücher und uns, deine Fans?

Antwort: Von meinen Büchern erwarte ich immer das beste, deswegen überarbeite ich sie auch oft immer wieder, um das beste aus ihnen raus zu holen. Was meine Fans angeht, so hoffe ich, das ihnen auch Mykas Geschichte so gut gefallen wird, wie meine bisherigen Bücher.

Hast du neben dem Schreiben andere Hobbys oder Dinge die du gerne machst?

Antwort: Ich backe gerne. Kuchen aber auch Keckse oder Plätzchen oder Muffins. Ich liebe das süße Gebäck und nasche sehr oft vom Teig.

Wirst du dein Buch auf Messen vorstellen?

Antwort: Natürlich. Wenn sich mir ein Termin anbietet und ich in erreichbarer Nähe der Messe wohne, dann bin ich natürlich dabei und mit mir auch meine Bücher.

 Wie reagierst du auf Kritik? Sowohl auf positive als auch auf negative.

Antwort: Ich nehme Kritik immer an, schließlich kann ich ja auch immer besser werden. Klar gibt es auch jene, denen mein Buch nicht gefällt. Mir gefällt auch nicht jedes Buch, das ich mir kaufe. Damit muss ich leben.

Schreibst du noch unter anderen Namen?

Antwort: Zur Zeit nicht, aber für die Zukunft habe ich einige Projekte geplant, die dann unter einem offenen Pseudonym erscheinen werden. Aber mehr verrate ich noch nicht dazu.

Was ist das schönste das du bisher in deinem Autorendasein erlebt hast?

Antwort: Der Moment als ich die erste Rückmeldung zu meinem ersten Roman bekam und das war gleich eine 5-Sterne-Rezension. Ich war so überwältigt und das bin ich auch heute noch bei jeder Rezension.

Sind noch andere Bücher, Einzelbände oder eine komplett neue Geschichte in Planung?  Werden wir noch mehr von dir zu sehen bekommen?

Antwort: Ja, es sind noch weitere Bücher in Planung. In der Zukunft werdet ihr noch sehr viel mehr von mir zu lesen bekommen.

Erzähl uns doch noch ein bisschen über dich! Was gibt es noch interessantes über dich zu wissen, was wir noch nicht ausgefragt haben?

Antwort: Geschichten habe ich mir schon immer ausgedacht, sogar als ich noch in den Kindergarten gegangen bin. Beim spielen mit anderen Kindern oder mit meiner Schwester habe ich diese Geschichten dann ausgelebt. Bis ich irgendwann mehr Interesse daran hatte, all diese Geschichten aufzuschreiben. Schon als Kind war ich die einzige im Kindergarten die gern Spinat gegessen hat, dann habe ich mir immer die Portion von meinen Freunden genommen, die Spinat absolut nicht mochten. Die waren mir dann immer sehr dankbar. 😉

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Bloggeburtstag! Vorstellung von Isabelle Wallat

  1. Hallo und guten Tag,

    schade das es zu dieser Vorstellung keine entsprechenden Buchcover gibt. Die Autor kommt mir, irgendwie schon bekannt vor, aber Gesichter sagen mir meist wenig, eher dann schon Cover..

    LG..Karin..

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s