Bloggeburtstag! Vorstellung von Aurelia L. Night

51J+N4MzBOL._UX250_Halli Hallo Aurelia <3!
Wie schön, das ich dich hier bei mir, während meines zweiten Bloggeburtstages begrüßen darf! Magst du dich, auch wenn ich dich schon zeimlich gut kenne, einmal vorstellen?

Antwort: Mein Name ist Aurelia Laura Night. Nein, das ist nicht mein echter Name – zumindest nicht ganz. Ich bin 22 Jahre alt und komme aus dem schönen Niedersachsen, obwohl ich im Ruhrpott meine Wurzeln habe ❤ Königsblau kann ich einfach nicht aus meinem Leben streichen.

51iCI+nfekL._UY250_Gab es einen Anlass der dich zum Schreiben geführt hat und kannst du uns erklären wieso du dich für das Schreiben entschieden hast?

Antwort: Uff. Einen wirklichen Grund? Ich denke nicht. Ich war als Teenager oft alleine und habe mich in Büchern verloren, irgendwann wollte ich einfach selbst eine Geschichte entscheiden, dass dann Emilia zustande kam, wahr wohl einfach Glück.

Hast du noch einen anderen Job neben dem Autorendasein und wann schreibst du? Gibt es feste Schreibtermine oder spontan, wie es gerade passt?

Antwort: Ich habe noch einen Brotjob, neben dem Autorendasein. Dort bin ich auch sehr kreativ, aber gleichzeitig handwerklich unterwegs (trotz meiner tollpatschigkeit), was einen super Ausgleich zu meinen Schreibabenden herstellt 😉

51uifKVvlCL._UY250_Hast du eine Muse oder etwas das dich motiviert zu schreiben und woher nimmst du die Ideen für deine Bücher? Was gibt dir die Kraft, zu schreiben, und wem bist du sehr dankbar für seine Unterstützung?

Antwort: Ich glaube ja, jeder Autor hat eine Muse. Ein Biest, was unglaublich schnell beleidigt ist, wenn du nicht tust, was sie jetzt will. Jeder kennt glaube ich die Situation, dass sich eine Szene prägnant ins Hirn brennt und man erst schlafen kann, wenn diese (oder mehr) niedergeschrieben ist.

Die Ideen kommen aus den mythologischen Sagen, Legenden, aber auch aus Filmen, Büchern, Serien. Oftmals sehe ich einzelne Elemente und spinne daraus etwas Neues, das ich schreiben möchte.

Mein Freund macht einen ziemlichen Streifen mit mir mit. Ich bin dankbar, dass er mich 51U4jfSdLjL._AC_US327_QL65_trotz meiner ganzen Marotten liebt, wie ich bin. Meiner Mama bin ich auch dankbar. Sie meinte schon damals immer: „Ich lese erst ein Buch von dir, wenn es fertig ist! Ich kenne dich, du schreibst dann nicht weiter und lässt mich im unwissenden.“ – naja manche Leser werden das nun von meinen ersten Bänden kennen, dass ich sie gern unwissend zurücklasse :D.

Kommen dir die Ideen beim schreiben, oder hast du immer einen Notizblock oder etwas anderes dabei?

Antwort: Ich habe immer einen Notizblock dabei. Als ich eine zeitlang mit Bus gefahren bin, kamen mir oftmals gerade dort Ideen, wie ich meine Probleme lösen kann, oder eben neue Romanideen, die ich dann natürlich erstmal nicht festhalten konnte, wenn ich nichts zu schreiben dabei habe.

Kannst du uns erklären was du beim schreiben fühlst? Ob bei traurigen, lustigen oder spannenden Szenen? Gibt es Rituale die du beim schreiben befolgst?

Antwort: Rituale habe ich nicht wirklich … Obwohl ich mir mittlerweile angewöhnt habe, mir etwas zu Trinken bereitzustellen – wäre wohl sonst schon jämmerlich verdurstet.

Bei traurigen Szenen weine ich wie ein Schlosshund, mit meinen eigenen Charakteren leide ich ziemlich mit, finde sie aber, wenn sie mir zum Beispiel zu romantisch werden, ziemlich nervig. Wahrscheinlich findet man in meinen Büchern deswegen recht wenige romantische Szenen.

615fGJsyvgL._UY250_Zu Welchem Genre zählst du dein Buch / deine  Bücher? Wie bist du auf genau dieses Genre gekommen?

Antwort: Die Genre sind irgendwo schon festgelegt. Das einzige was man mittlerweile noch machen kann, sind Verschmelzungen der einzelnen Genre. 161011 würde ich zum Beispiel als Sci-Fi-Urban–Romantasy abstempeln. Wolfsmal wäre für mich Jugendbuch im Fantasygenre.

Wer macht deine Cover? Gestaltest du sie selbst oder überlässt du dies einem Mediengestalter? Wenn du könntest: von wem würdest du dir ein Cover wünschen?

Antwort:  Meine drei bisherigen Cover haben Anna Hein, Asuka Lionera und Rica Aitzetmueller gemacht. Die drei machen unglaublich tolle arbeiten und ich liebe jedes einzelne davon.

Das einzige Cover, das ich mir mal wünschen würde, wäre eins von mir selber. Ich habe eine kreative Ausbildung und so … aber wirklich trauen tu ich mich nicht. Dieser Coverhimmel ist ziemlich hart :D. Da bastel ich lieber einfach so ein wenig.

51eweNfaEEL._UY250_Wie lange hast du an deinem ersten Buch gearbeitet und fiel es dir leicht, danach etwas Neues oder weiter zu schreiben?

Antwort: An meinem ersten Buch saß ich quasi 10 Jahre. Aber es gab einen Haufen angefangener Rohfassungen für Wolfsmal.

Danach etwas Neues anzufangen, fiel mir erschreckend leicht. Ich wollte weiterschreiben. Mir hat es gefallen, dass ich so etwas zustande bringen kann. Mir gefällt es noch immer, wenn mir Leser schreiben, wie toll sie die Idee, die Geschichte oder sonst was fanden <3, das ist das größte Lob für mich. Denn das ist es, was ich möchte. Den Leser einen, wenn auch nur kurzen, Moment aus der Realität zu ziehen, die einen nicht unbedingt immer freundlich gesinnt ist.

Sind deine Bücher Einteiler oder folgen noch weitere Bücher? Ist grade etwas in Arbeit oder Planung?

Antwort: Hahahaha, ich versuche immer und immer wieder einen Einteiler zu schreiben … und dann? Ja, werden es mindestens zwei.

Die Wolfsmal Diologie ist soweit fertig geschrieben. Genauso wie das dazugehörige Prequel. Momentan überarbeite ich das Prequel, und danach ist Band 2 überarbeiten angesagt, damit die Leser bald weiterlesen können. 161011 wird danach folgen und danach ist etwas mit Engeln, Dämonen und einem Mädchen geplant, dass diese hören kann.

51vfsQIu+3L._UY250_Wie aufgeregt warst du bei deiner ersten Veröffentlichung?

Antwort: Überraschenderweise kaum. Ich weiß gar nicht wieso. Meine Meinung ist halt, dass das Buch einem entweder gefällt, oder nicht. Jeder Mensch hat eine andere Meinung und diese sollte mir keine Angst machen. Aus diesen Meinungen kann ich lernen, um mich zu verbessern. Natürlich habe ich mich tierisch gefreut, wenn es endlich soweit war. So, wie sich ein Kind auf Weihnachten freut 😉

Welche Erwartungen hast du noch an deine Bücher und uns, deine Fans?

Antwort: Meine Bücher sollen die Leser in eine neue „Realität“ entführen, in der sie ihre eignen Sorgen, Probleme vergessen können.

Ansonsten erwarte ich von niemanden etwas. Das hört sich total komisch an, aber was sollte ich erwarten?

Wirst du dein Buch auf Messen vorstellen?

Antwort: Auf der BuchBerlin, werde ich mit Jessica aus dem Tagträumer Verlag, da sein und, alle meine Babys sind bisher in dem Verlag erschienen. Also, wenn ihr mich in Berlin sucht? Tagträumer Verlag Stand 😉

Wie reagierst du auf Kritik? Sowohl auf positive als auch auf negative.

Antwort: Negative Kritik ist nie schön … aber ich versuche mir sie wirklich in Ruhe durchzulesen und mir die Sachen, die bemängelt werden ans Herz zu legen, damit ich sie beim nächsten Mal besser machen kann.

Bei positiver Kritik, bin ich dann wohl ein bisschen irre, und freue mich wie eine Verrückte … Ja, aber das macht spaß 😀

Was ist das schönste das du bisher in deinem Autorendasein erlebt hast?

Antwort: Es gibt so viele schöne Momente, aber besonders freue ich mich immer, wenn ich Leser, in Live und Farbe treffe ❤ Mich mit ihnen auszutauschen über dieselbe Sucht, die wir alle haben, ist einfach genial (und meistens fängt mein Konto danach an zu weinen – genau wie mein SuB, aber sind auch beides Waschlappen).

Erzähl uns doch noch ein bisschen über dich! Was gibt es noch interessantes über dich zu wissen, was wir noch nicht ausgefragt haben?

Antwort: Etwas Interessantes über mich …

  • ich vergesse ständig wie alt ich bin, wirklich STÄNDIG. Ab und an schaue ich dabei sogar hilfesuchend zu meinem Freund, der dann ermunternd nickt oder sich vor Lachen krümmt.
  • generell kann ich mir keine Zahlen merken. Letztens habe ich sogar meinen Bankpin vergessen, war aber der festen Überzeugung, dass es die Zahlenkombi war, die in meinem Kopf war. Naja ende vom Lied, Karte gesperrt.
  • 161011 war eigentlich nur ein Übergangsname – weil eigentlich ist es das Datum an dem mein Freund und ich zusammengekommen sind. Aber naja, Zahlen merken und so.
  • Dann bin ich ein absoluter Tiermensch. Ich liebe meine zwei Vierbeiner und am liebsten hätte ich noch mehr – aber das würde unsere Wohnung wohl sprengen.
  • Alles was irgendwie mit Mythen und Sagen zu tun hat, hat mich schon immer fasziniert und nicht mehr losgelassen.
  • Ihr könnt mich unter diesen Links im sozialen Netzwerk erreichen:

https://www.instagram.com/aurelial.night/

https://www.facebook.com/AureliaLNight/

https://booksandwriting.jimdo.com

  • Ich glaube, das reicht jetzt. Danke Liza für das tolle Interview ❤ und das du genauso – vielleicht auch etwas mehr – verrückt bist wie ich.
Advertisements

2 Gedanken zu „Bloggeburtstag! Vorstellung von Aurelia L. Night

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s