Bloggeburtstag! Vorstellung von Vanessa Carduie & Gewinnspiel

13055073_273736282965728_3967555848249686041_oHallo Vanessa! Wie schön, dass du hier bist! Ich freue mich sehr, dich hier während meines Bloggeburtstages begrüßen zu dürfen! 🙂
Bitte stelle dich doch einmal kurz vor!

Antwort: Hallo liebe Liza, vielen Dank, dass du mich auf deinem Blog vorstellen möchtest. Mein Name ist Vanessa Carduie, ich bin 28 Jahre alt, komme aus Dresden und mag Schokolade und Vampire. 😉

Gab es einen Anlass der dich zum Schreiben geführt hat und kannst du uns erklären wieso du dich für das Schreiben entschieden hast?

51mpbj2001L._UY250_Antwort: Ähm, nö. 😉 Ich habe im Schulunterricht schon meine Fantasie spielen lassen, wenn wir Aufsätze schreiben mussten und kürzere Gruselgeschichten für die Klassenfahrten geschrieben, die wir uns dann nachts vorgelesen haben. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass es einen Punkt gab, an dem ich bewusst dachte: „Hey, ich will mal Schriftstellerin werden.“ Meines Erachtens trägt man den Hang zum Geschichtenerzählen in sich oder eben nicht. 😉

Hast du noch einen anderen Job neben dem Autorendasein und wann schreibst du? Gibt es feste Schreibtermine oder spontan, wie es gerade passt?

Antwort: Ja, natürlich. Noch kann ich nicht von den Buchverkäufen leben und ich mag meinen Brotjob. Sonst wären die vielen Studienjahre auch umsonst gewesen.
Ich schreibe meistens abends, gern auch nachts, wenn es mein Zeitplan und der Wecker zulässt. Derzeit oft wenn ich unterwegs bin, da ich privat gerade viel zu tun habe.

Hast du eine Muse oder etwas das dich motiviert zu schreiben und woher nimmst du die Ideen für deine Bücher? Was gibt dir die Kraft, zu schreiben, und wem bist du sehr dankbar für seine Unterstützung?

Antwort: Nicht wirklich. Mich – und wahrscheinlich jeden Autoren – motiviert es ungemein,41irf63II5L._UY250_ wenn Leser mir sagen, dass sie meine Bücher lieben und mit dir lustige Unterhaltungen über die Eigenheiten meiner Figuren führen. Da meine Protagonisten ab einem gewissen Stadium ohnehin ein Eigenleben entwickeln, nerven sie mich ab und zu auch, dass ich ihre Geschichte endlich weiterschreiben soll. 😉
Ich danke meiner Familie, meinem Partner und natürlich meiner Leserschaft für ihre Unterstützung. Ohne sie wäre das nicht möglich. Außerdem habe ich ein paar tolle Kolleginnen, die ich mit meinen Schreib-Problemen nerven kann und eine wunderbare Korrektorin, die winzige Fehler findet. Im Prinzip ist so ein Buch ja auch eine Gruppenarbeit. Ich denke mir zwar die Geschichte aus, aber bis es fertig und für den Leser bereit ist, benötige ich die Unterstützung von anderen.

Kommen dir die Ideen beim schreiben, oder hast du immer einen Notizblock oder etwas anderes dabei?

Antwort: Beides. Ich habe ein wunderschönes Notizbuch für das neue Projekt, schreibe derzeit aber meistens direkt mit dem Handy ins Dokument, was ich dann später mit dem PC etwas aufhübsche. Autokorrektur ist die Hölle – wirklich. Was da teils entsteht, ist oftmals sehr lustig.

Kannst du uns erklären was du beim schreiben fühlst? Ob bei traurigen, lustigen oder spannenden Szenen? Gibt es Rituale die du beim schreiben befolgst?

516ot6S7WLL._UY250_Antwort: Ich leide mit meinen Figuren mit. Allerdings bin ich nicht depressiv, wenn es ein Prota von mir ist. Ein bisschen Abstand muss ich schon haben, sonst sitzen wir dann alle heulend in der Ecke und das Buch würde nie fertig. 😉 Allerdings ist es tatsächlich so, dass es mich fertig macht, wenn ich meine Protas durch die Hölle schicke – emotional ausgelaugt – trifft es ganz gut. Ich mag positive Gefühle mehr, aber es ist eben nicht alles Eitel-Sonnenschein. Dann hätte ich meine Trilogie nicht „Schattenseiten“ nennen dürfen. 😉

Zu Welchem Genre zählst du deine Bücher? Wie bist du auf genau dieses Genre gekommen?

Antwort: Urban Fantasy trifft es am ehesten. Vampirromene bzw. Romantasy ginge auch noch, aber das beschreibt es nur unzureichend. Bei mir ist es meistens eine bunte Mischung an Figuren und teils auch Genres. Ich verarbeite auch aktuelle Themen oder manchmal ist es ein historisches ‚Märchen‘. Im Prinzip kommt es darauf an, wonach mir gerade der Sinn steht. Bisher sind meine Bücher allerdings ausschließlich an ein erwachsenes Publikum gerichtet.

Wer macht deine Cover? Gestaltest du sie selbst oder überlässt du dies einem Mediengestalter? Wenn du könntest: von wem würdest du dir ein Cover wünschen?
Antwort: Das kommt darauf an. Ich arbeite mit mehreren Cover-Designern zusammen und 51hA+nzhyxL._UY250_bei den Schattenseiten baue ich im Moment die einzelnen Komponenten selbst zusammen, weil es für mich so einfacher ist und ich Postkarten und Lesezeichen dann gleich mitmachen kann. Ich habe aber auch Bücher, wo alles meine Designerin (Yvonne Less <3) macht und finde es auch schön, mal nicht alles selbst machen zu müssen.

Wie lange hast du an deinem ersten Buch gearbeitet und fiel es dir leicht, danach etwas Neues oder weiter zu schreiben?

Antwort: 10 Jahre. ^^ Und es ist noch nicht fertig. Die letzte Überarbeitungsrunde habe ich mir nach einigen Jahren und einer Hand voll anderer Projekte für dieses Jahr vorgenommen. Jein, das kommt darauf an. Nach so einem langen Zeitraum und unzähligen Überarbeitungen war ich ehrlich gesagt froh, mit einer neuen Geschichte beginnen zu können. Für meine aktuellen Bücher benötige ich ungefähr ein Jahr zum Schreiben, plus ein paar Monate zum Überarbeiten. Das ist schon ein Unterschied. Außerdem habe ich diesen Hang zu Serien – daran sieht man ganz gut, wie es mit dem Loslassen aussieht. 😉

Sind deine Bücher Einteiler oder folgen noch weitere Bücher? Ist grade etwas in Arbeit oder Planung?

Antwort: Das kommt auf das Projekt an. Meine erste Geschichte (unveröffentlicht) ist ein Einteiler. Die Schattenseiten-Trilogie besteht derzeit aus 3 Hauptbänden und einer Novelle, wobei dort noch einige Novellen folgen werden (auch auf Wunsch meiner Leser 😉 ). Mein derzeitiges Projekt „Literary Passion“ ist als Serie geplant und diesmal habe ich den Fehler vermieden, mich von Beginn an auf eine Anzahl festzulegen. Bei „WG mit Biss“ wusste ich lange auch nicht, dass es ein Mehrteiler wird. ^^ Ich möchte allerdings auch wieder mehr Einzelbände schreiben.

Wie aufgeregt warst du bei deiner ersten Veröffentlichung?

51hsSOC8TML._UY250_Antwort: Sehr aufgeregt. Nach der ganzen Zeit, die man mit seinen Figuren und der Arbeit an dem Buch verbringt ist es ein bisschen als würde man sein Baby in die große böse Welt entlassen. Man weiß ja nie, wie die Leser reagieren oder ob es überhaupt gelesen wird.

Welche Erwartungen hast du noch an deine Bücher und uns, deine Fans?

Antwort: Mhm, Erwartungen an meine Bücher habe ich nicht, aber natürlich einen Anspruch an mich selbst, dem ich gerecht werden will. Ich nehme mir die Zeit zum Schreiben und überarbeiten, wie ich es benötige und lasse mich da eigentlich auch nicht von anderen Leuten stressen. Am Ende muss ich mit dem zufrieden sein, was ich fabriziert habe und mit etwas Glück gefällt es auch den Lesern.

Ich erwarte auch nichts von meinen Lesern. Es freut mich, wenn sie mich anschreiben und mit mir über meine Bücher reden wollen und natürlich auch über ehrliche Rezensionen. Selbst für konstruktive Kritik bin ich dankbar, da ich als Autorin doch zu einer gewissen Betriebsblindheit neige. Da ich mir die Geschichte mit all ihren Facetten ausgedacht habe, ist es manchmal sehr schwierig Schwachstellen zu finden und sie dann auszumerzen.
Dafür helfen mir und anderen Lesern nun mal Rezensionen, die den Eindruck von euch Lesern wiedergeben.

Wirst du dein Buch auf Messen vorstellen?

Antwort: Tatsächlich habe ich meine Bücher dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt und hatte mit meinen Wortstürmer-Kolleginnen einen eigenen Stand. Lesungen habe ich bisher noch nicht gehalten. Ich bin einfach keine Rampensau. 😉

Wie reagierst du auf Kritik? Sowohl auf positive als auch auf negative.

Antwort:  Das kommt ehrlich gesagt darauf an, in welcher Form sie an mich getragen wird. Konstruktive Kritik ist immer willkommen, auch wenn ich nicht dauernd Freudensprünge mache, wenn meine Lektorin oder Leser etwas anmerken. Registrieren, danke sagen und dann erstmal eine Nacht drüber schlafen. Danach kann man das auch besser umsetzen. Sachen wie: Das Buch ist scheiße/toll – ohne weitere Details. Helfen natürlich nicht. Wenn ich nicht weiß, was gut oder schlecht ist, kann ich nichts verbessern oder meinen Augenmerk darauf legen. Negative Kritik/Rezensionen nehmen mich immer ein bisschen mit, aber mit der Zeit lernt man, es sich nicht so sehr zu Herzen zu nehmen. Wir lernen alle dazu und Fehler sind menschlich, von daher kann man durch sie nur besser werden. 😉

Was ist das Schönste, das du bisher in deinem Autorendasein erlebt hast?

Antwort: Wenn mir Leser sagen, dass sie meine Geschichten berührt, sie begeistert und mitgenommen haben. Außerdem habe ich auf der LBM eine super süße Fledermaus geschenkt bekommen. Wenn sich jemand so viele Gedanken macht, wie sie mir Freude bereiten kann, ist es wirklich großartig.

Erzähl uns doch noch ein bisschen über dich! Was gibt es noch interessantes über dich zu wissen, was wir noch nicht ausgefragt haben?

Antwort: Nicht viel. Ich bin ein Mensch wie jeder andere, nicht allzu groß geraten, derzeit mit feuerroten Haaren unterwegs und liebe die Natur sowie meine Ruhe. Ich bin eine Nachteule, allerdings so diszipliniert, dass ich vor dem Mittag auf Arbeit erscheine. Ich bin ein Familienmensch und habe einen kleinen Freundeskreis, der mir viel bedeutet. Ich bastle/zeichne gern, bin handwerklich nicht unbegabt und gehe mit meinem Paps angeln – allerdings esse ich keinen Fisch. ^^ Ich habe kein Problem mit Blut oder anderen Dingen, die viele ekeln würden. Spinnen finde ich faszinierend, aber mir ist es lieber, wenn sie sich auf der anderen Seite des Raums aufhalten. 😉

So, das wäre es erst einmal von mir. Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr sie mir gern stellen. 😉
Vielen lieben Dank für das tolle Interview! Ich hoffe, es hat euch gefallen.
Liebe Grüße!
Vanessa Carduie

G E W I N N S P I E L

19369245_487338491605505_201805967_oZu dem Interview darf ich ganz exklusiv für euch ein Gewinnspiel veranstalten! Es findet sowohl hier, als auch auf Facebook statt! Das heißt: doppelte Gewinnchance! Denn ihr könnt durch das kommentieren hier ein Los erhalten und ein weiteres durch das kommentieren auf Facebook! ❤

 

Zu gewinnen gibt es:
– ein komplettes Goodie Set der Autorin für dich UND eine Freundin / einen Freund

Um teilzunehmen beantwortet mir folgende Frage: Ist die Autokorrektur für Vanessa Himmel oder Hölle?  😉

Die Antwort befindet sich im Interview!

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 29.06.2017 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.

Advertisements

8 Gedanken zu „Bloggeburtstag! Vorstellung von Vanessa Carduie & Gewinnspiel

  1. 🙂 Ist die Autokorrektur für Vanessa Himmel oder Hölle? 😉 Vanessa gibt zu , dass die Autokorrektur für sie wirrklich die Hölle ist 😀 ☆☆☆☆☆☆☆☆☆ ☆☆☆ Happy Birthday zum Bloggeburtstag ! 😀 ☆☆☆ ☆☆☆☆☆☆ ☆☆☆ ☆☆☆

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s