Autorenvorstellung Kati Wepner

Hallo Kati!
Bitte stelle dich in deinen eigenen Worten einmal kurz vor.

Hu Hu :D Ich bin Kati Wepner, seit dem 29.7.2016 diesen Jahres hat sich dann in meinem Alter die böse 3 nach vorne gedrängt, was ich gegen aller Erwartungen knapp überlebt habe 😀 – und zugegebenermaßen lebt es sich gar nicht so schlecht mit 30. Es sind zum Glück auch über Nacht keine grauen Haare und neue Falten erschienen. Ich komme aus Menden. Das ist ein kleiner Ort im Sauerland und wohne jetzt in dem süßen Vorort Halingen.

 

Frage: Hast du ein Vorbild?

Antwort: Schreib-technisch ist definitiv J.K. Rowling mein großes Vorbild. Nicht nur, dass ich quasi mit Harry Potter groß geworden bin, nein, sie hat eine unglaublich natürliche und unbeschwerte Art zu schreiben, die einen einfach nur fesselt. (Kinder und Erwachsene gleichermaßen) Gleichzeitig schafft sie es aber auch, so zu schreiben, dass man komplett in eine andere Welt abtaucht und unfähig ist, das Buch auch nur für eine Sekunde aus der Hand zu legen. Ich weiß noch, dass ich mir damals sogar vor der Schule den Wecker gestellt habe, um noch ein Kapitel Harry Potter lesen zu können. Total verrückt. Vor allem, weil man vorher ja quasi mit dem Buch schon ins Bett gegangen ist und in der Schule dann kaum die Augen offen halten konnte.

Frage: Hast du noch einen anderen Job neben dem Schreiben und wann schreibst du? Gibt es feste Schreibtermine oder spontan, wie es gerade passt?

Antwort: Mein eigentlicher Job ist bei einer großen Versicherung in Dortmund als Kauffrau für Versicherungen und Finanzen. Schreiben ist für mich mehr eine Art Hobby als ein Job. Wobei, eigentlich sogar mehr wie ein Hobby. Wenn ich genervt oder gestresst bin gehe ich entweder laufen – oder schreibe. Bei schlechtem Wetter dann meistens letzteres 😀 … das entspannt mich total, weil man quasi seine Umwelt  abschaltet (samt Stress und Sorgen) und sich seine eigene Welt zusammen schreiben kann.

Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen und hast du bestimmte „Rituale“ beim Schreiben?

Antwort: Wie bin ich zum Schreiben gekommen. Eigentlich war ich schon immer jemand der gerne und – zum Leidwesen meiner Lehrer – viel geschrieben hat. In der Schule wurden dann wegen mir sogar irgendwann Wortbegrenzungen bei Aufsätzen eingeführt. Diese habe ich dann natürlich regelmäßig überschritten 😀 In der 6. Klasse habe ich dann sogar Geschichten kapitelweise an Mitschüler verkauft … und so hat sich das dann langsam gesteigert.

Rituale hab ich glaub ich nicht. Ich brauche nur Ruhe zum Schreiben – ein Fernseher oder Radio im Hintergrund sind bösartige Störenfriede und werden direkt ausgeschaltet. Und wenn ich schreibe, dann schreibe ich. Im Notfall bis mir die Augen zufallen. Manchmal auch nur eine Viertelstunde. Ich muss in Stimmung sein. Sonst wird das bei mir eh nichts.

Frage: Kannst du uns erklären was du beim Schreiben fühlst? Ob bei Traurigen, Lustigen oder Spannenden Szenen?

Antwort: Ich muss zugeben, dass ich bei traurigen Szenen auch oft schlucken muss oder Pipi in den Augen habe. Also man fühlt schon stark mit seinen Figuren mit. Was aber glaube ich auch gut so ist, da es einem dann leichter fällt, die Gefühle die man selbst grade fühlt in Wörter zu verpacken. Von daher ist es sogar echt hilfreich.

Frage: Warum hast du dich für die Genres deiner Bücher entschieden? Zu Welchem Genre zählst du deine  Bücher?

Antwort: Mhmmmm, das ist etwas schwierig. Also ich denke schon, dass mein Buch ins Fantasy Genre fällt. Allerdings gemischt mit einer Prise Liebesroman und einem Teelöffel Thriller. Falls man das so sagen kann.

Da ich selbst gerne diese Genres lese, hat sich das irgendwie von alleine so  ergeben und war nicht von vornherein geplant.

Frage: Wie lange hast du an dem ersten Buch gearbeitet und fiel es dir leicht, danach etwas Neues zu schreiben? Kamen die Ideen schnell und fließend und was inspiriert dich, hast du eine Muse, Lieblingsorte, Lieblingsmusik?

Antwort: So genau kann ich das leider gar nicht sagen. Mein erstes Buch habe ich mit 15 geschrieben. Immer wenn mir langweilig war oder ich Zeit hatte, habe ich geschrieben. Als dann eine Bekannte ihr Werk veröffentlicht hat, fiel mir ein, dass es eigentlich traurig ist, dass meine Geschichte ungelesen in der Schublade vor sich hin vegetiert. Also habe ich mich hingesetzt und das zweite Buch geschrieben und dann beides an verschiedene Verlage geschickt. Und ich hatte dann wirklich Glück, dass einer angebissen hat 😀 freu!!!!

Die Ideen an sich kommen eigentlich direkt beim Schreiben. Manchmal lese ich die am Vortag neu geschriebenen Kapitel am nächsten Tag aber auch, und denke dann,  dass mir die Richtung in die es sich grade entwickelt nicht gefällt. Dann lösche ich alles wieder. Sehr produktiv also 😀

Frage : Sind deine Bücher alles Einteiler oder folgen noch weitere Bücher?

Antwort: Also bis jetzt habe ich ja 2 Bücher geschrieben. Teil 1 und 2 der Schattenherrscher Reihe. Es folgt auf jeden Fall noch ein 3ter Teil. Daran arbeite ich grade. Wer weiß was mich dann anlächelt und zu Papier gebracht werden will.

Frage: Wie aufgeregt warst oder bist du vielleicht sogar noch, dass dein Buch erschienen ist?

Antwort: Das ist wirklich ein Wahnsinns Gefühl. Es ist schon „cool“, wenn man seinen Namen bei Amazon eingeben kann und dann „was kommt“. Und es ist immer wieder ein irres Kompliment wenn man von Leuten z.B. auf der Arbeit angesprochen wird, die dann wirklich richtig mitfiebern und zum Beispiel sagen, der doofe Caleb oder der armer Jake. Was mich auch echt gerührt hat, war wie viele Leute aus meinem Umkreis das zweite Buch vorbestellt hatten – und mir dann natürlich auch gesagt haben, wie sehr sie sich schon darauf freuen. Da geht einem echt das Herz auf!!!! Das ist mega schmeichelhaft. Vor allem, weil ich wirklich NIE damit gerechnet hätte, dass es überhaupt jemals jemand liest … !

Frage: Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher? Was gibt dir die Kraft, zu schreiben, und wem bist du sehr dankbar für seine Unterstützung?

Antwort: Die Ideen kommen zum Glück beim Schreiben. Manchmal habe ich auch eine Idee für etwas was eigentlich erst 5 Kapitel weiter hinten passen würde. Dann schreibe ich das einfach schon auf und füge es hinterher zusammen. Wenn es dann passt…. manchmal lösche ich es auch oder schreibe es um. Je nachdem.

Frage: Kommen dir die Ideen beim Schreiben, oder hast du immer einen Notizblock oder etwas anderes dabei?

Antwort: Einen Notizblock oder so habe ich nicht dabei. Aber ein Handy :DDDD Wenn mir dann doch mal eine spontane Idee kommt, oder mir plötzlich etwas auffällt was mir dann auf einmal nicht mehr ganz schlüssig erscheint, dann schreibe ich mir eine Mail. An mich selbst sozusagen. Das ist aber echt selten. Bis jetzt kommt beim Schreiben zum Glück alles von selbst. Ich hoffe natürlich, dass das so bleibt ….!

Frage: Welche Erwartungen hast du noch an deine Bücher und uns, deine Fans?

Antwort: Erwartungen habe ich eigentlich nicht wirklich. Da ich wie gesagt niemals damit gerechnet hätte, dass die Bücher überhaupt jemals von jemandem gelesen werden. Von daher bin ich wirklich nur total happy wenn sich Leute daran erfreuen und einfach nur für ein paar entspannte Stunden in eine fremde Welt eintauchen könne. So wie ich es selbst ja auch gerne bei andern Büchern mache.

Frage: Hast du neben dem Schreiben andere Hobbys oder Dinge die du gerne machst?

Antwort: Ich gehe unglaublich gerne laufen, oder zum Sport. Yoga, Zirkeltraining, Pilates oder Body Workout. Hauptsache man kann sich auspowern und Stress abbauen – ich liebe es wie entspannt man danach immer ist. Dann lese ich natürlich total gerne – leider kommt auch das aus zeittechnischen Gründen viel zu kurz. Der Tag müsste einfach mehr Stunden haben. Ich gehe leider auch total gerne shoppen – sehr zum Leidwesen meines Kontostandes. Ansonsten gehe ich, wie wahrscheinlich jeder andere auch, gerne ins Kino oder unternehme etwas mit Freunden.

Frage: Wirst du dein Buch auf Messen vorstellen?

Antwort: Das wäre ein heimlicher Traum von mir. Mal schauen – vielleicht erfüllt er sich ja irgendwann … Man muss ja auch Ziele haben auf die man hinarbeiten kann!

Frage: Sind noch andere Bücher, Einzelbände oder eine komplett neue Geschichte in Planung?  Werden wir noch mehr von dir zu sehen bekommen?

Antwort: Mein Kopf sprudelt über vor Ideen – wäre da nur nicht die fehlende Zeit ;X aber ich hoffe, dass das nächste Jahr etwas ruhiger wird und ich mich dann wieder viel mehr meinem Lieblingshobby widmen kann. Dieses Jahr war leider etwas stressig (Wir haben renoviert, geheiratet und ich hab noch meine Gruppentrainer B-Lizens gemacht – das war doch alles zeitintensiver als gedacht.) – aber ich hoffe doch sehr, dass ich ab jetzt wieder regelmäßig in die Tasten hauen kann 😀

Frage: Wie reagierst du auf Kritik? Sowohl auf positive als auch auf negative.

Antwort: Ich hoffe gut 😀 Klar, über positive Kritik freut man sich natürlich mehr. Aber ich freue mich eigentlich auch über negative. Weil ich nur dadurch besser werden kann. Auch für Ideen bin ich generell sehr offen.

Frage: Schreibst du noch unter anderen Namen?

Antwort: Nein bis jetzt nicht. Wobei es schon cool wäre ein Pseudonym zu haben. Es wäre bestimmt auch interessant, ob man dann anders schreibt, weil man sich ja quasi als andere Person ausgibt. Kommt auf jeden Fall mal auf meine „irgendwann mal – To-Do – Liste“ 😀

Frage:  Was ist das schönste das du bisher in deinem Autorendasein erlebt hast?

Antwort: Ich freue mich immer tierisch über Buchkritiken. Meine erste habe ich wirklich ausgedruckt und ganz feierlich eingerahmt. (Die hängt jetzt neben meinem ebenfalls eingerahmten Buchvertrag vom Verlag) – das war auch so ein besonderer Moment. Wenn sich auf einmal jemand meldet und wirklich sagt, dass sie mein Buch veröffentlichen wollen. Damit hatte ich wirklich gar nicht gerechnet und war entsprechend sprachlos – aber über glücklich!!!! 😀

Frage: Erzähl uns doch noch ein bisschen über dich! Was gibt es noch interessantes über dich zu wissen, was wir noch nicht ausgefragt haben?

Antwort: Ich befürchte mein Leben ist relativ langweilig und normal. Ich bin eine kleine Küchenkatastrophe und habe es sogar geschafft in einem Thermomix – den hatten wir zum Testen – Essen anbrennen zu lassen. Dass das Ding nicht explodiert ist, war alles. Ansonsten habe ich leider auch keinen grünen Daumen und hasse Rasenmähen. Meistens gewinne ich mit dem Argument, dass ich ja Heuschnupfen hätte und mein Mann opfert sich. 😀 Und ich liebe Spongebob … ! Mhmm, wie gesagt, alles sehr undramatisch. Kann ja noch werden 😀

 

Erschienen sind die Bücher im ISEGRIM VERLAG
in der Spielberg Verlag GmbH

Ihr bekommt die eBooks auf allen gängigen Portalen ❤

Advertisements

Ein Gedanke zu „Autorenvorstellung Kati Wepner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s