Autorenvorstellung Ava Willis

Hallo zusammen! Heute darf ich euch wieder eine Autorin auf meinem Blog vorstellen! Begrüßt mit mir Ava Willis!
Hallo Ava, bitte stelle dich doch einmal vor…

logo_Ava_Willis.jpg

 

Hi 😉 Mein Name ist Ava Willis, ich bin 37 Jahre alt, lebe in Norddeutschland und dies ist mein erstes Interview. Ich bin bekennend lesesüchtig und mit dem Schreiben habe ich tatsächlich begonnen, um meinen eigenen Konsum etwas einzuschränken. Bücher mit Humor und Happy-End stehen ganz oben auf meiner Wunschliste und genau so schreibe ich selbst auch.

 

 

Frage: Hast du ein Vorbild?

 

Antwort: Ui, da gibt es so einige Autorinnen, bei denen ich immer denke: Wenn ich mal „groß“ bin, möchte ich auch so schreiben können. Ich bewundere viele um ihre Wortgewandtheit und den ganz eigenen Witz. Eine, die mich immer wieder zum Lachen und Weinen bringt, ist z.B. Jamie McGuire.

Frage: Hast du noch einen anderen Job neben dem schreiben und wann schreibst du? Gibt es feste Schreibtermine oder spontan, wie es gerade passt?

 

Antwort: Ich habe noch einen anderen Job, indem ich glücklicherweise ebenfalls sehr kreativ sein kann. Geschrieben wird in meiner Freizeit, immer wenn meine Protagonisten mir ihre neue Geschichte „aufdrängen“. Gerne Abends, aber auch mal zwischendurch. Notizen mache ich mir den ganzen Tag über.

Frage: Wie bist du zum schreiben gekommen und hast du bestimmte „Rituale“ beim schreiben?

 

Antwort: Ich habe zur Zeit der „Shades of Grey“ – Hysterie angefangen mit dem Schreiben. Ich liebe diese Buchreihe und auch ein paar der Nachahmer sind wirklich gelungen. Irgendwann kam es mir allerdings so vor, als würde es nur noch studentische Jungfrauen und Milliardäre mit fragwürdigen Vorlieben geben. Schlußendlich habe ich angefangen zu schreiben und die Geschichte hat sich mehr und mehr selbst entwickelt, so dass ich sie dann auch unbedingt zu einem Happy-End führen wollte.

Rituale gibt es keine. Ich schreibe immer nur wenn ich alleine bin. Manchmal mit, manchmal ohne Musik.

Frage: Kannst du uns erklären was du beim schreiben fühlst? Ob bei Traurigen, Lustigen oder Spannenden Szenen?

 

Antwort: Ich fühle was meine Protagonisten fühlen, damit ich es auch beschreiben kann.

Frage: Warum hast du dich für die Genres deiner Bücher entschieden? Zu Welchem Genre zählst du deine Bücher?

 

Antwort: Ich schreibe Liebesromane mit Happy-End Garantie. Warum? Gibt es etwas Schöneres als Amor spielen zu können?

 

Frage: Wie lange hast du an dem ersten Buch gearbeitet und fiel es dir leicht, danach etwas neues zu schreiben? Kamen die Ideen schnell und fließend und was inspiriert dich, hast du eine Muse, Lieblingsorte, Lieblingsmusik?

 

Antwort: Da ich nur in meiner Freizeit schreibe, dauert es etwas länger bis ein Roman wirklich fertig wird. Das liegt nicht daran, dass mir zwischenzeitlich die Ideen ausgehen würden. Ganz im Gegenteil. In meinem Kopf sind die nächsten zwei Romane schon komplett fertig. Jetzt muss ich nur noch mit dem Schreiben hinterher kommen. Am liebsten schreibe ich in meinem Büro zu Hause, meistens ohne Musik. Manchmal lasse ich mich von Sängern wie Jamie Lawson inspirieren. Ich denke dann viel darüber nach, was Männer veranlasst solche Texte zu schreiben und forme meine Charaktere dabei.

 

just-twice-coverFrage : Sind deine Bücher alles Einteiler oder folgen noch weitere Bücher?

 

Antwort: „Just Twice – Nur zweimal im Leben“ ist der erste Teil der Dare-to-dream-Reihe. Er ist in sich abgeschlossen. Die folgenden zwei Bücher bauen aber auf dem ersten auf und erzählen von wiederkehrenden Charakteren.

 

Frage: Wie aufgeregt warst oder bist du vielleicht sogar noch, dass deine Bücher erschienen ist?

 

Antwort: Das ist (auch für eine Autorin) kaum in Worte zu fassen. Ein absolut unbeschreibliches Hochgefühl. Ein Gefühlscocktail der ganz besonderen Art aus kribbeliger Vorfreude, Stolz, Angst und Neugier …

Frage: Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher? Was gibt dir die Kraft, zu schreiben, und wem bist du sehr dankbar für seine Unterstützung?

 

Antwort: Die Ideen nehme ich aus dem wahren Leben und entwickele sie dann weiter. Ich danke meiner Familie, dass ich die Zeit zum Schreiben „frei“ bekomme und meinen Freunden im realen Leben und auch auf Facebook, die mich durch die ein oder andere Schreibkrise geboxt haben.

 

Frage: Kommen dir die Ideen beim schreiben, oder hast du immer einen Notizblock oder etwas anderes dabei?

 

Antwort: Beides. Die Grundidee steht und wird auf Notizblöcken festgehalten. Im Laufe der Zeit entwickelt die Geschichte aber ihr Eigenleben und die Ideen kommen dann beim Schreiben.

 

Frage: Welche Erwartungen hast du noch an deine Bücher und uns, deine Fans?

 

Antwort: Erwartungen? Mhm. Ich hoffe, dass ich mit jedem weiteren Buch (handwerklich) wachse und dass die Geschichten den Leser zum Lachen, Weinen und Mitfiebern animieren. Einfach gut unterhalten.

Frage: Hast du neben dem Schreiben andere Hobbys oder Dinge die du gerne machst?

 

Antwort: Lesen. Ich lese unheimlich viel und bin oft im Zwiespalt, ob ich nun noch ein bisschen schreibe oder doch das aktuelle Buch zu Ende lese 😉

 

Frage: Wirst du dein Buch auf Messen vorstellen?

 

Antwort: Vielleicht im nächsten Jahr, wenn alle drei Teile erschienen sind.

 

Frage: Sind noch andere Bücher, Einzelbände oder eine komplett neue Geschichte in Planung?  Werden wir noch mehr von dir zu sehen bekommen?

Antwort: Teil 2 und 3 der Dare-to-dream-Reihe sind fix für das nächste Jahr geplant, dazu kommen noch ein paar Schreibprojekte mit Autorenkolleginnen, die noch geheim sind 😉

Frage: Wie reagierst du auf Kritik? Sowohl auf positive als auch auf negative.

 

Antwort: Kritik versuche ich konstruktiv umzusetzen. Keiner wird gern negativ kritisiert, aber wenn etwas Wahres dran ist, nehme ich mich dieser gerne an und verbessere mich. Ansonsten denke ich, kann man niemals jedem gerecht werden.

Frage: Schreibst du noch unter anderen Namen?

 

Antwort: Nein, nicht mehr.

Frage:  Was ist das schönste das du bisher in deinem Autorendasein erlebt hast?

 

Antwort: Meine Mama, die bei ihren Freundinnen mit dem Buch ihrer Tochter angibt, weil sie sehr stolz darauf ist.

 

Frage: Erzähl uns doch noch ein bisschen über dich! Was gibt es noch interessantes über dich zu wissen, was wir noch nicht ausgefragt haben?

 

Antwort: Puh, ich glaube da war schon einiges an Fragen dabei. Ich bin ein ziemlich unkomplizierter und toleranter Mensch, der strahlend durchs Leben geht und gerne jedem etwas Glück abgeben möchte. Ein paar weitere lustige Fragen und Antworten könnt ihr euch auch gerne auf meiner Homepage: www.avawillis.com durchlesen.

Ich danke dir liebe Ava, für das tolle Interview!

Advertisements

2 Gedanken zu „Autorenvorstellung Ava Willis

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke für das interessante Interview….auch wenn ich die Autorin noch nicht kenne..aber egal einen Blick auf die Homepage werde ich gerne mal werfen.

    LG..Karin…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s