Gewinnspiel und Autorenvorstellung! I. Reen Bow

Hallo ihr lieben!

Heute darf ich euch die Autorin I. Reen Bow vorstellen! Neben der Autorenvorstellung läuft hier außerdem ab heute ein Mega tolles Gewinnspiel zu ihrem Sonderfunken!

received_10205789548097396Funke 7 „Das dreizehnte Sternenlicht“

Aber nun ist erstmal das Interview dran!

Herzlich Willkommen auf meinem Blog!

Mein Name ist I. Reen Bow bzw. Anna Moffey und ich komme aus Chemnitz, einer ziemlich alten Stadt in Sachsen. Wenn ich alt sage, meine ich nicht die Bauwerke oder die Historie. Ich bin die Tochter zweier Künstler und und die totale Träumerin.

Frage: Hast du ein Vorbild?

Antwort: In der Literaturwelt ist mein Vorbild J. K. Rowling, aber ich denke für viele ist sie eine Inspiration. Ich habe auch noch andere Vorbilder, die mir so im Alltag begegnen und ich nicht alle aufzählen kann. Meine Eltern sind mir ein Vorbild und meine Autorenkolleginnen. Aber auch Freunde und Bekannte können in vielerlei Hinsicht eine Vorbildfunktion übernehmen – meine Superhelden sind überall.

Frage: Hast du noch einen anderen Job neben dem schreiben und wann schreibst du? Gibt es feste Schreibtermine oder spontan, wie es gerade passt?

Antwort: Vor ein paar Monaten hatte ich noch einen Nebenjob, ein Jahr davor eine feste Anstellung in einer Werbeagentur und nebenberuflich habe ich auch noch Buchcover gestaltet. Das alles habe ich in meinem jetzigen Leben gestrichen, um mich ganz auf das Schreiben zu konzentrieren, denn man lebt nur einmal und wer es nicht wagt, der nicht gewinnt 🙂

Meine Schreibzeit ist meine Arbeitszeit, ich stehe relativ früh auf und gehe spät ins Bett und in dieser Arbeitszeit schreibe ich an meinen Büchern, mache Marketing, gestalte… oder mache meine Buchhaltung (ja, ja, nicht alles ist schön).

Feste Schreibtermine habe ich nicht, ich arbeite nach meiner ToDo-Liste und passe meine Schreibzeit dieser an. Allerdings nimmt das Schreiben einen sehr großen Teil des Kuchens ein und damit bin ich sehr zufrieden. Yammi!

Frage: Wie bist du zum schreiben gekommen und hast du bestimmte „Rituale“ beim schreiben?

Antwort: Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, denn in meinem gesamten Leben gibt es sehr viele Meilensteine, die meinen Schreibweg bereitet haben. Ich habe früher nie gesagt, ich will schreiben, auch das Handwerk habe ich nur erlernt, weil ich eine ganz andere Sache machen wollte: Ich wollte Geschichten erleben – in meinem Kopf. Ich bin eine Geschichtenerfinderin, keine -erzählerin, zumindest im Herzen. Doch ich will meine Storys nicht für mich behalten, deswegen habe ich das Schreibhandwerk erlernt und teile meine Gedanken nun mit meinen Lesern und das macht mich ehrlich gesagt sehr glücklich.

Ich habe oft versucht Schreibrituale einzuführen, aber für solche Dinge bin ich zu ungeduldig. Das einzige Ritual, das ich endlich in meine Arbeitszeit integrieren konnte, ist der tägliche Blick in meine ToDo-Liste.

Meine Katzen haben aber ein paar Schreibrituale, an denen ich teilnehmen „darf“. Sie blockieren mich von beiden Seiten mit ihren felligen Wuschelkörpern, sodass ich gar nicht aufstehen kann. Damit sorgen sie, für eine pausenfreie Schreibzeit 😀

Frage: Kannst du uns erklären was du beim schreiben fühlst? Ob bei Traurigen, Lustigen oder Spannenden Szenen?

Antwort: Mein erster Entwurf ist immer in Stichpunkten gehalten, deswegen fühle ich da eigentlich nie etwas. Erst wenn ich die Szenen ausschreibe oder sie erneut lese, haut es mich manchmal schon raus und ich denke mir, was für eine Heulsuse ich doch bin, dass ich bei meiner eigenen Geschichte weine… ich weiß ja schließlich, was geschieht. Aber ich denke, das gehört fest zu meiner Tätigkeit als Autorin dazu.

Frage: Warum hast du dich für die Genres deiner Bücher entschieden? Zu Welchem Genre zählst du deine Bücher?

Antwort: Bei dem Thema Genre bin ich noch immer unentschlossen, wohin ich meine Serie Phönixakademie zum Beispiel stecken soll. Da sind einfach viele verschiedene Elemente, die das Ganze nicht richtig klassifizieren lassen. Inzwischen sage ich aber immer, dass es eine Mischung zwischen Magie und Technik ist, also zwischen Fantasy und SciFi. Dabei können sich die Leute auch nicht oft etwas vorstellen und denken an Elfen in Raumschiffen, aber ich steuere diese verrückten Gedankengänge ja nicht 😀

Warum ich ausgerechnet in diesem Misch-Genre schreibe? Weil das genau das ist, was ich selbst lesen will und ich mochte schon immer genreübergreifende Geschichten.

Frage: Wie lange hast du an dem ersten Buch gearbeitet und fiel es dir leicht, danach etwas neues zu schreiben? Kamen die Ideen schnell und fließend und was inspiriert dich, hast du eine Muse, Lieblingsorte, Lieblingsmusik?

Antwort: Mein erster Roman Nebelring – Das Lied vom Oxean, den ich unter meinem Pseudonym Anna Moffey veröffentlicht habe, hat mich sieben Jahre meines Lebens gekostet. Es war eine Zeit, durchzogen von Zweifeln, viel Lernerei und noch mehr Zweifel. Als das Buch fertig war, wollte ich es zurück in die Schublade schieben, aber ich habe die Zähne zusammengebissen und einen neuen Meilenstein für mich gesetzt. Das war der Anfang, der mich motiviert hat, weiterzuschreiben. Jetzt bin ich gut dabei und habe keine Angst mehr zu veröffentlichen. Allerdings die Lernerei hört nie auf 🙂

Ich habe keine Muse. Ich mag die Vorstellung davon zwar schon, sie hat mich auch sehr viele Jahre begleitet, aber es ist nicht klug, das Autorenhandwerk an eine Muse zu knüpfen, von der man ja weiß, dass sie launisch ist. Stellt euch nur vor, ein Arzt würde auch so einer inspirierenden Macht folgen, wo wären wir dann?

Meine Inspiration kommt von überall, manchmal reicht mir aber auch nur die Frage „Was wäre wenn…“ und dann kombiniere ich zwei Dinge, die man vielleicht gar nicht so kombinieren würde und dann spinne ich die entstehenden Ideen einfach weiter. Ist ganz easy und kann jeder machen 🙂

Musik oder Orte können mich natürlich auch inspirieren, aber mehr unterstützen sie meine Grundstimmung, die ich mit meinen Texten erzeugen will.

Frage : Sind deine Bücher alles Einteiler oder folgen noch weitere Bücher?

Antwort: Ich wünschte, ich hätte mal mit einem Einteiler angefangen, aber ich denke mir irgendwie nur Ideen für Mehrteiler oder Serien aus. Ich werde das nächste Mal mit einem Einzelroman probieren. Wünscht mir Glück!

Frage: Wie aufgeregt warst oder bist du vielleicht sogar noch, dass deine Bücher erschienen ist?

Antwort: Ich war nicht so aufgeregt, wie ich es gerne gewesen wäre. Am Tag, an dem mein Debütroman erschien, war viel los und ich hatte keine Zeit für Aufregung und es hatte auch keiner so richtig Zeit, mit mir zu feiern, also habe ich den tollen Aufregungstag verpasst. Und ich habe ihn nie nachgeholt. Bei jeder weiteren Veröffentlichung ist immer irgendetwas und so lasse ich ihn verstreichen.

Frage: Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher? Was gibt dir die Kraft, zu schreiben, und wem bist du sehr dankbar für seine Unterstützung?

Antwort: Die Ideen kommen mir einfach so im Alltag oder beim Einschlafen. Ich muss sie nur aufschreiben. Ich bin so eine große Träumerin, dass ich mich andauernd aus der Welt ausklinke und für ein Weilchen in Ideen bade und wenn ich zurückkomme, schreibe ich einfach weiter.

Ob ich dankbar bin? Selbstverständlich, ich bin für sehr viele Dinge dankbar 🙂

Frage: Kommen dir die Ideen beim schreiben, oder hast du immer einen Notizblock oder etwas anderes dabei?

Antwort: Sowohl als auch. In meiner Wohnung liegt überall Schreibzeug herum, sodass ich es in nur ein paar Schritten erreichen kann. Die Ideen sind flüchtig. Wenn es eine große Idee ist, denke ich sie einfach im Kopf weiter, dann bleibt sie auch da, bis ich das nächste Mal am Rechner sitze.

Frage: Welche Erwartungen hast du noch an deine Bücher und uns, deine Fans?

Antwort: An meine Bücher kann ich keine Erwartungen stellen, schließlich liegt sehr viel in meiner eigenen Hand. Wenn ich nicht viel für den Erfolg meiner Bücher mache, kann ich sie auch nicht dafür verantwortlich machen.

Von den Lesern erwarte ich viel Geduld 😀 Gerade meine Romane sind so komplex und mehrschichtig, dass ich sie nicht in nur wenigen Monaten fertig haben kann und so schmerzt es mir immer, wenn jemand schreibt, dass er nicht mehr lange warten kann. Das bringt mich in Zeitdruck und lässt mich manchmal hyperventilieren. Nein, ich weiß ja, dass das immer ganz lieb gemeint ist und mich motivieren soll, deswegen ist alles in Ordnung 🙂 Vielleicht eine Sache: Es wäre super lieb, wenn ihr eine klitzekleine Rezension auf Amazon schreibt, wenn euch ein Buch gefallen hat. Viele glauben nicht, wie viel davon abhängt. Es muss kein langer Text sein, ein paar Sätze reichen vollkommen aus 🙂 Natürlich nicht nur bei mir, auch bei anderen Autoren, deren Bücher ihr gern lest. Ja, das würde ich mir wünschen.

Frage: Hast du neben dem Schreiben andere Hobbys oder Dinge die du gerne machst?

Antwort: Ich bin mit Kunst aufgewachsen und verbringe meine Freizeit auch gerne mit Gestaltung und Illustrationen. Da es eigentlich mein gelernter Beruf ist und ich viele, viele, sehr viele Jahre in Werbeagenturen gearbeitet habe, ist das nicht ganz mein Hobby. Gut, früher war es das mal, dann wieder nicht und jetzt mache ich tatsächlich hin und wieder nur etwas für mich allein. Die meiste Zeit gestalte ich aber etwas für meine Buchprojekte. Für das Schreiben habe ich ziemlich viele Hobbys aufgegeben oder stark reduziert. Ehrlich gesagt, kann ich mich nicht so recht daran erinnern, was ich mal nur etwas für mich gemacht habe 😀 Ist das schlimm? Ich bin wie meine Eltern ein Workaholic. Ich finde das auch gar nicht so schlimm, schließlich bereitet mir das, was ich mache, sehr viel Spaß.

Frage: Wirst du dein Buch auf Messen vorstellen?

Antwort: Vielleicht, wenn ich mich mal dazu entschließen würde, mir einen passenden Verlag zu suchen. Bis jetzt hatte ich noch nicht so das dringende Verlangen danach. Nebelring habe ich mal an einen Verlag geschickt, aber sie wollten es nicht und ich wollte es nicht wirklich weiterversuchen, weil ich mich so auf das Selfpublishing gefreut habe. Ich lehne es nicht kategorisch ab, nur war ich bis jetzt immer schneller mit der Selbstveröffentlichung.

Also nein, bis jetzt kein Buch auf der Buchmesse.

Frage: Sind noch andere Bücher, Einzelbände oder eine komplett neue Geschichte in Planung? Werden wir noch mehr von dir zu sehen bekommen?

Antwort: Definitiv! Neben der Nebelring-Reihe und der Phönixakademie-Serie bin ich am Planen mehrerer Geschichten gleichzeitig. Ich habe mich leider noch nicht entschieden, welche Story ich als nächstes in Angriff nehme. Ich finde sie alle ganz interessant, deswegen wird mir die Entscheidung sehr schwer fallen.

Frage: Wie reagierst du auf Kritik? Sowohl auf positive als auch auf negative.

Antwort: Ich bin über die negative total glücklich und über die positive enttäuscht. NEIN QUATSCH! Ich lese jede Rezension als wäre ich ein anderer Mensch – mit sehr viel Abstand. Erst wenn keine negative Kritik dabei ist, lese ich sie mir erneut durch und freue mich dann. Wenn etwas Negatives war, arbeite ich es im Kopf wie eine Checkliste durch, ob es etwas Neues ist oder ob ich es schon mal gelesen habe. Ich verinnerliche es, wenn es was Sinnvolles war und trete von der Rezension ab und erledige auf der Stelle eine andere Aufgabe, dann kommen keine negativen Gefühle hoch. Am Anfang war das sehr schwer für mich, aber inzwischen stehe ich drüber. Übrigens auf Trolls gehe ich gar nicht ein, weil ich das in unserer digitalen Welt einfach nicht ernst nehmen will.

Frage: Schreibst du noch unter anderen Namen?

Antwort: Ich habe im Moment zwei Pseudonyme, zum einen I. Reen Bow (Phönixakademie) und zum anderen Anna Moffey (Nebelring und die Malbücher Tanz der Sinne und Flügelstaub Magie).

Frage: Was ist das schönste das du bisher in deinem Autorendasein erlebt hast?

Antwort: Als man mich auf der Buchmesse erkannt hat und ich mit einem Quietschen und Erröten reagiert habe. Das war die Leipziger Buchmesse 2016 und ich werde diesen Moment niemals vergessen, weil es so spontan und ehrlich war.

Frage: Erzähl uns doch noch ein bisschen über dich! Was gibt es noch interessantes über dich zu wissen, was wir noch nicht ausgefragt haben?

Antwort: Es leben die Füchse!

Vielen lieben Dank, für dieses tolle Interview!

Und nun….

Das Gewinnspiel! ❤

received_10205789547457380Zu gewinnen gibt es…. *Trommelwirbel*
Platz 1: ein Exemplar vom Phönixakademie-Taschenbuch Funke7: „Das dreizehnte Sternenlicht“

Plätze 2-6: Goodie-Bags
Plätze 7-11: je eine Postkarte und ein Aufkleber

Außerdem findet ihr hier noch ein total tolles Making Of Video zum Cover!

Der Link dazu: https://www.youtube.com/watch?v=tkBdpNpbwAk

Um teilzunehmen beantwortet einfach folgende Frage! … Und schon seit ihr im Lostopf!

Frage! Wie heißen die zwei Pseudonyme der Autorin?

Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Emailsenden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 07.10.2016 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich

 

Advertisements

28 Gedanken zu „Gewinnspiel und Autorenvorstellung! I. Reen Bow

  1. Ich gehe mal davon aus, dass ich hier die Antworten zum Gewinnspiel eintragen muss…ansonsten wüsste ich nicht, wo

    Die Antwort lautet

    Reen Bow
    Anna Moffey

    Ich hoffe mal, das es stimmt und ich bei dieser tollen Verlosung dabei sein darf.

    Gefällt mir

  2. Also, erstmal vielen lieben Dank für die echt schöne Chance und für das tolle Interview.
    Ich habe Nebelring verschlungen ♥ würde mich total freuen.
    Die Antwort lautet:
    Anna Moffey und I.Reen Bow
    Lg

    Gefällt mir

  3. Ich hüpfe in den Lostopf für Phönix Akademie

    Sie schreibt unter folgenden Namen:
    I. Reen Bow und Anna Moffey

    Mit freundlichen Grüßen
    Christina Herzer

    Bin auch über Facebook zu erreichen einfach nach Christina Herzer suchen.
    Tollen Blog den Du da hast…

    Gefällt mir

  4. Das Interview ist wirklich klasse und ich danke Dir für das tolle Gewinnspiel.
    Die Antwort lautet : Reen Bow und Anna Moffey
    Ich wünsche allen viel Glück und ein schönes Wochenende
    LG Jeannette

    Gefällt mir

  5. Pingback: Gewinnspielauslosung I. Reen Bow | Liza's Bücherwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s